Höchster und meistbesuchter Berg der Ostschweiz mit der prächtigsten und weitesten Aussicht.

Route Zwinglipasshütte

Von Wildhaus: Talstation Gamplütbahn oder Aufstieg durch das Flürentobel – Alp Tesel – Chreialp – Zwinglipasshütte (1999 m). Dann weiter in nordwestlicher Richtung links am Altmann vorbei zum Rotsteinpass , über den Lisengrat zum Säntis.

Variante: mit Gamplütbahn bis Gamplüt , dann Aufstieg Fros – Alp Tesel etc.
Aufstieg: 5 – 6 Stunden, 1411 Höhenmeter
  

Route Rotsteinpass

Von Unterwasser: Aufstieg ab Laui/Älpli – Thurwis – Langenbüel – Schafboden zum Rotsteinpass (2120 m). Dann auf dem Lisengrat zum Säntis. Für nicht schwindelfreie Berggänger empfehlen wir den Weg über Schooss – Chalbersäntis – Säntis.

Aufstieg: 4 – 5 Stunden, 1429 Höhenmeter ab Laui/Älpli

Route Tierwis

Von Unterwasser: Aufstieg ab Laui/Älpli – Thurwies – Langenbühl links am Hundstein vorbei – Chlingen - Tierwies (2085 m). Über felsigen Weg rechts am Grauchopf und Girenspitz vorbei zum Säntis.

Aufstieg: 4 – 5 Stunden, 1429 Höhenmeter ab Laui/Älpli
 

Route Lauchwis

Von Unterwasser: Von Laui/Älpli – Alp Trosen – Schrenit – Lauchwis (1829 m). Weiter über den Stosssattel bis Tierwies. Das letzte Stück neben Grauchopf und Girenspitz bis zum Säntis.

Aufstieg: 4 – 5 Stunden, 1429 Höhenmeter ab Laui/Älpli

Ab Säntis mit der Schwebebahn zur Schwägalp, ab Schwägalp mit dem Postauto via Nesslau zurück. Abstieg zu Fuss über Tierwies – Musfallen – Schwägalp 2.5 Std.