Höchster und meistbesuchter Berg der Ostschweiz mit der prächtigsten und weitesten Aussicht.

Route Zwinglipasshütte

Von Wildhaus: Talstation Gamplütbahn oder Aufstieg durch das Flürentobel – Alp Tesel – Chreialp – Zwinglipasshütte (1999 m). Dann weiter in nordwestlicher Richtung links am Altmann vorbei zum Rotsteinpass , über den Lisengrat zum Säntis.

Variante: mit Gamplütbahn bis Gamplüt , dann Aufstieg Fros – Alp Tesel etc.
Aufstieg: 5 – 6 Stunden, 1411 Höhenmeter
  

Route Rotsteinpass

Von Unterwasser: Aufstieg ab Laui/Älpli – Thurwis – Langenbüel – Schafboden zum Rotsteinpass (2120 m). Dann auf dem Lisengrat zum Säntis. Für nicht schwindelfreie Berggänger empfehlen wir den Weg über Schooss – Chalbersäntis – Säntis.

Aufstieg: 4 – 5 Stunden, 1429 Höhenmeter ab Laui/Älpli

Route Tierwis

Von Unterwasser: Aufstieg ab Laui/Älpli – Thurwies – Langenbühl links am Hundstein vorbei – Chlingen - Tierwies (2085 m). Über felsigen Weg rechts am Grauchopf und Girenspitz vorbei zum Säntis.

Aufstieg: 4 – 5 Stunden, 1429 Höhenmeter ab Laui/Älpli
 

Route Lauchwis

Von Unterwasser: Von Laui/Älpli – Alp Trosen – Schrenit – Lauchwis (1829 m). Weiter über den Stosssattel bis Tierwies. Das letzte Stück neben Grauchopf und Girenspitz bis zum Säntis.

Aufstieg: 4 – 5 Stunden, 1429 Höhenmeter ab Laui/Älpli

Ab Säntis mit der Schwebebahn zur Schwägalp, ab Schwägalp mit dem Postauto via Nesslau zurück. Abstieg zu Fuss über Tierwies – Musfallen – Schwägalp 2.5 Std.

Von Wildhaus: Chuchitobel – Egg – Gamplüt Schäferhüttli – Schafbergsattel – Schafberg. Abstieg über die gleiche Route. Variante: Egg – Tesel – Wildhuser Schafboden – Schafbergsattel (steiler Weg, Felsstufen, im Frühsommer Schneefelder).

Aufstieg: 4 Stunden, Abstieg: 2.5 Stunden, 1273 Höhenmeter

Von Sellamatt – Zinggen – Hinterlücheren – Langlitten – Rüggli. Abzweiger Richtung Schibenstoll oder Zuestoll. Schibenstoll = normaler Bergweg. Zuestollen = steiler Einstieg – Gratüberquerung – nur für geübte Bergwanderer.

Aufstieg: ca. 3 Stunden, Abstieg: 2.5 Stunden, 846 Höhenmeter ab Sellamatt

Ab Sellamatt auf dem Toggenburger Höhenweg bis zum Strichboden. Oder von Starkenbach aus die steile Alpstrasse hinaufsteigend über Säss – Hofstatt – Stöcken – Strichboden – Selun.

Aufstieg: 4 Stunden, Abstieg: 3 Stunden, 814 Höhenmeter (zusätzliche 499 Höhenmeter u. 1.5 Std. ab Starkenbach)

Von Wildhaus: Abzweigung vor dem Schönenbodensee. Aufstieg durch den Vorder-Bannwald, am Langenboden vorbei zur Gulmenhütte, dann offene Wanderung entlang dem Grat. Abstiegsvariante: von Langenboden über Alp Tesel – Fros – Gamplüt . Verschiedene Fusswege oder per Gondelbahn bis nach Wildhaus.

Aufstieg: 3 Stunden, Abstieg: 2 Stunden, 904 Höhenmeter

Aufstieg von Alt St. Johann – Scharten – Böstritt – Gräppelen – Gupf (den Gräppelensee rechts liegen lassend) – Fuggboden – Windenpass (1630 m) – Lütispitz. Abstieg über Gräppelensee – Chrinn – Alt St. Johann. Variante vom Windenpass aus zum Älpli – Risipass – Stein.

Aufstieg: 3.5 Stunden, Abstieg: 2.75 Stunden, 1095 Höhenmeter

Von Wildhaus: Talstation Gamplütbahn oder Aufstieg durch das Flürentobel – Alp Tesel – Grueb zum Mutschensattel, weiter bis zum Gipfel. Rückweg über den Chreialpfirst – Zwinglipass bis zur Zwinglipasshütte (1999 m) . Abstieg über Chreialp – Alp Tesel – Flürentobel – Wildhaus.

Aufstieg: 3 Stunden, Abstieg: 3.5 Stunden, 1031 Höhenmeter

Aufstieg von Sellamatt (1390 m) – Zinggen – Oberruestel – Sattel (Schutzhütte) – Hinterrugg (höchste Spitze der Churfirsten) – Chäserrugg . Aufstiegsvariante ab Zinggen – Hinterlücheren – Gluristal – Hinterrugg – Chäserrugg. Im Gluristal wächst der seltene Ungarische Enzian. Talfahrt mit der Luftseilbahn und der Standseilbahn nach Unterwasser. Oder Abstieg ab Iltios – Herrenwald – Egg – Pfruendwald – Alt St. Johann (1.5 Std).

Aufstieg: 3.25 Stunden, 916 Höhenmeter

Von Unterwasser: Aufstieg ab Iltios – Surenboden – Stöfeli (1682 m) – Chäserrugg . Rundweg Blumenweg Rosenboden (1 Std.) . Talfahrt mit der Luftseilbahn und der Standseilbahn nach Unterwasser. Oder Abstieg über Hinterrugg – Sattel – Oberruestel – Zinggen – Iltios.

Aufstieg: 2.5 Stunden, Abstieg: 1.75 Stunden, 920 Höhenmeter ab Iltios

Von Sellamatt aus auf dem Toggenburger Höhenweg nach Mittelstofel – Thurtalerstofel zur Breitenalp. Aufstieg über Hag – Torloch, dann auf steilem Bergweg zum Frümsel.

Aufstieg: 3.25 Stunden, Abstieg: 2.5 Stunden, 877 Höhenmeter ab Sellamatt

Aufstieg von Laui/Älpli – Gräppelensee – Neuenalp – Oberstofel – Hoor – Schlafstein – Neuenalpspitz. Aufstiegsvariante ab Neuenalp – Oberstofel – Rietegg – Tal – Gmeinenwis. Ab Gmeinenwis anspruchsvolle Gratwanderung zum Gipfel.

Aufstieg: 2.5 Stunden, Abstieg: 1.25 Stunden, 744 Höhenmeter von Laui/Älpli

Von Sellamatt zum Zinggen , dann Aufstieg über Hinterlücheren – Langlitten – Brisizimmer, dann auf steilem Bergweg zum Brisi.

Aufstieg: ca. 3.25 Stunden, Abstieg: 2.5 Stunden, 889 Höhenmeter ab Sellamatt